Jaenecke Fenster Systeme GmbH

Meisterbetrieb seit 1839




Damals bis heute

Gründerfotos







...die Geschichte der Firma Jaenecke

Firmengründer C. F. W. Jaenecke

Die über 160jährige Geschichte der heutigen Firma Jaenecke Fenster-Systeme begann 1839, als Conrad F. W. Jaenecke seine Bau- und Kunstschlosserei gründete. Zum Fertigungsprogramm des Schlossereimeisters gehörten damals Türen, Tore, Gitter, Kastenschlösser und Beschläge aller Art. Bereits damals wurde viel Wert auf handwerkliche Qualitätsarbeit gelegt. Davon zeugen noch heute die im Familienbesitz befindlichen Kastenschlösser – riesig und immer noch funktionstüchtig – sowie andere geschmiedete Gegenstände.

Nach 1945 wurde der Schlossereibetrieb vom Schlossermeister Hans Jaenecke, der schwer verletzt aus dem zweiten Weltkrieg zurückgekehrt war, gemeinsam mit seiner Ehefrau weitergeführt. Um der Bevölkerung in der so schweren Nachkriegszeit zu helfen, wurde bei Abbruch- und Aufräumung Material gewonnen, aus dem dann so dringend benötigte Sachen wie zum Beispiel Kochtöpfe gefertigt worden.

Als in den 50er Jahren der Wiederaufbau Magdeburgs begann, war auch die Firma Jaenecke daran beteiligt. Sie stellte unter anderem Geländer und Gitter für den Wohnungsbau her.

1972 wurde der Schlossereibetrieb an den Sohn, Joachim Jaenecke, der inzwischen seine Meisterprüfung erfolgreich abgeschlossen hatte, übergeben. In dieser Zeit wurden überwiegend Bauschlosserei-Leistungen für neu entstehende Wohngebiete in Magdeburg-Olvenstedt und auch in Berlin erbracht.

...die 90er Jahre

Geschäft in der Wolmirstedter Friedensstraße 57

1988 hatte der Sohn des Schlossermeisters, Alexander Jaenecke ebenfalls seine Lehre im väterlichen Betrieb beendet. Somit engagierten sich zu dieser Zeit drei Familiengenerationen unter einem Firmendach. 

Im Sommer 1990 trug der Fall der Mauer dazu bei, dass sich die Schlosserei in ein modernes Unternehmen verwandelte. Bereits im Januar 1991 eröffnete die Firma Jaenecke Fenster-Systeme in der Wolmirstedter Friedensstraße 57. Zum Leistungsprogramm gehörten nun Fenster, Türen, Rollläden, Rolltore, Wintergärten, Vordächer und Markisen. Schon nach einem Jahr wurde offensichtlich, dass für das von vier auf 16 Mitarbeiter angewachsene Unternehmen der Platz in der Friedensstraße nicht mehr ausreichte.


...die 90er Jahre

Bürogebäude und Ausstellungspavillon in Glindenberg

Auf dessen Platzsuche reagierten die Partner in Glindenberg mit der Vergabe von Grundstücken unbürokratisch und flexibel. Und so entschlossen sich die Unternehmer, nach Glindenberg zu wechseln, dort zu expandieren. 

Für das Angebot der Produkte wurde im Juni 1992 eine bis dahin wohl einmalige Ausstellung in einem eigens dafür konstruierten Wintergartenpavillon eröffnet.




...heute

Als nach drei Jahren kontinuierlicher Unternehmensentwicklung die Kapazitäten ausgeschöpft waren, entschlossen sich die Firmeninhaber, in Wolmirstedt ein neues Verwaltungsgebäude mit Produktions- und Lagerhalle zu bauen. 

Dort präsentiert sich heute die Firma Jaenecke Fenster-Systeme auf einer Gesamtfläche von 3285 Quadratmetern.